Unwetter Erkundung

Unwetter Erkundung

Durch das abklingende Sturmtief hatte auch die Feuerwehr Mauern am Abend bis in die Nacht alle Hände voll zu tun.
Um 22:13 Uhr ertönte der Alarm mit dem Stichwort „THL-Unwetter“, Wasser drohte in Gebäude einzudringen.
Als erstausrückendes Fahrzeug fuhr Florian Mauern 40/1 (HLF) hinaus und erkundete die Lage.
Schnell wurde klar, dass durch die Lage und den anhaltenden Regen ein 2. Fahrzeug sehr nützlich wäre. So fuhr auch Florian Mauern 48/1 (LF8) an die Einsatzstelle.
Vor Ort bot sich folgendes Ereignisbild, durch den Dauerregen am Tage, sammelte sich das Wasser im neuen Baugebiet von Mauern, staute sich auf und suchte sich einen neuen Weg zum Abfließen.
Die Rampe der Warenannahme eines Lebensmitteldiscounters stand komplett unter Wasser und im benachbarten Wohngrundstück drückte das Wasser bereits an das Wohngebäude und drohte einen Wasserschaden im Gebäude zu verursachen.
Folgende Maßnahmen wurden ergriffen, das LF8 pumpte mit seiner Vorbaupumpe die Rampe der Warenannahme leer und leitete das Wasser in die Kanalisation. Das HLF diente als technische Hilfeleistung zur Schadensminimierung  des Wohngrundstücks. Mit dem Equipment des HLFs wurde die Ereignisstelle ausgeleuchtet und es wurde versucht ein Erdwall zu errichten, um das Wasser am Grundstück vorbeizuführen. Nachdem sich die Lage mehr anspannte, wurde beschlossen, dass vom nahegelegenen Bauhof der Radlader und Sandsäcke beordert werden.
Nachdem der Wind kurzzeitig sehr auffrischte, flogen vom benachbarten Getränkemarkt etliche leere Getränkekisten umher. Um weitere Schäden oder gar Personenschäden zu befürchten, wurde kurzerhand durch die Kameraden der Feuerwehr, die Getränkekisten aufgesammelt und an einem windgeschützten Ort abgelegt. Nach gut 3 Std. Einsatz konnten die Feuerwehrler zusammenpacken und wieder ins Gerätehaus einrücken,  um dann umgehend mit der Gerätschaftspflege anzufangen.

(Text und Bild Feuerwehr Mauern)